Weiter zum Inhalt

Hinweise für Autoren

  1. Artikel sollten im Idealfall einen Umfang von 6000 bis 8000 Wörter haben. Falls Sie diesen Umfang überschreiten, nehmen Sie bitte Kontakt mit den Herausgebern auf. (Adressen am Ende dieser Seite)
  2. Bitte reichen Sie den Artikel möglichst per Email als Dokument im Emailanhang ein. Damit wird die Begutachtung und Publikationsentscheidung deutlich erleichter und beschleunigt. Der Artikel sollte im Format Microsoft Word oder als reine Text-Datei gespeichert sein. Wenn Sie stattdessen einen maschinengeschriebenen Text einreichen, senden Sie bitte drei Kopien, um den Begutachtungsprozess zu unterstützen.
  3. Manuskripte sollten durchgängig mit doppeltem Zeilenabstand erstellt werden.
  4. Die Begutachtung geschieht anonym. Daher sollte Ihr Name nicht auf der Titelseite erscheinen. - Die Autorennamen, Titel, institutionelle Zugehörigkeit, Kontaktdaten mit Anschrift, Emailadresse, Telefon- und Faxnummer sollte auf einem separaten Blatt mitgegeben werden.
  5. Bitte reichen Sie zusätzlich eine Zusammenfassung/Abstract im Umfang von maximal 150 Worten ein.
  6. Manuskripte, die zeitgleich bei anderen Zeitschriften oder Verlagen eingereicht sind, können nicht akzeptiert werden. Ebenso gilt: wenn ein Beitrag bei Max Weber Studies eingereicht wurde, gehen wir davon aus dass er nicht auch anderen Verlagen oder Zeitschriften zur Publikation angeboten wird, bevor Max Weber Studies über die Veröffentlichung entschieden hat.
  7. Bitte reichen Sie zusätzlich aussagekräftige Schlagworte zu Ihrem Artikel ein. Dies verbessert die Auffindbarkeit Ihres Beitrags in Suchmaschinen.
  8. Wenn Sie aus Übersetzungen des Weber’schen Werks zitieren, verwenden Sie bitte eine akkurate Übersetzung als Quelle. Es gibt mittlerweile eine breite Auswahl englischer Übersetzungen; die Herausgeber geben diesbezüglich gerne Rat.

Stilistische Hinweise

Literaturhinweise und Bezüge können im Text als Kurzzitat (Autor, Publikationsdatum) angeben werden oder als Fußnote. Die meisten Sozialwissenschaftler sind es gewohnt, direkt im Text Autorennamen und Veröffentlichungsjahr anzugeben. Wenn Ihr Artikel allerdings umfangreiche Zitate enthält, ist die Verwendung von Fußnoten vorteilhafter. Zitate sollten innerhalb des Haupttextes in Englischer Übersetzung aufgenommen werden; in der Fußnote kann dann das deutsche (oder anderssprachige) Original aufgenommen werden, was natürlich sehr wünschenswert ist.

Autor/Datum - Angaben

Im Fließtext werden Quellen folgendermaßen angegeben:

(Brown 1980)
(Brown 1980c)
(Brown 1980: 23-25)
(Brown 1980: 230 n.2)
(Brown 1980: Ch. 3)
(Brown 1980: II, 231)
(Brown 1980: vol. 2) [wenn auf den ganzen Band Bezug genommen wird]

[es steht kein Komma nach “Brown”. Setzen Sie ein Leerzeichen nach dem Doppelpunkt. Es wird in Seitenangaben nicht 'p' oder pp' genutzt.]

Mehrere Werke des selben Autors warden folgendermaßen unterschieden:

(Jones 1963, 1972a, 1986)
(Jones 1963a: 10; 1972; 1986: 123)
(Jones 1963a; 1972a: 156; Smith 1982)

Literaturangaben

In den Literaturangaben am Ende des Artikels nutzen Sie bitte die folgenden Formate:

Mommsen, W.J. 1974  Max Weber und die deutsche Politik. 1890-1920. Tübingen: Mohr-Siebeck (2nd edn).
- 1981  'Max Weber and Roberto Michels: An Asymmetrical Partnership'. Archives européennes de sociologie 22: 100-16.
- 1987  'Robert Michels and Max Weber: Moral Responsibility versus the Politics of Responsibility', in W.J. Mommsen and J. Osterhammel (eds.), Max Weber and his Contemporaries. London: Allen and Unwin: 121-38.

Nippel, W. 1999. 'Einleitung', in Weber (1999a): 1-43 [use where the entire work is cited elsewhere in the bibliography].

Nippel, W. 1999. 'Einleitung', in Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Wirtschaft und die gesellschaftlichen Ordnungen und Mächte. Nachlass. Teilband 5: Die Stadt (MWG, I/22-5; Tübingen: J.C.B. Mohr [Paul Siebeck]): 1-43. [use when this is the only entry for that volume].

Weber, Max. 1999a. Wirtschaft und Gesellschaft. Die Wirtschaft und die gesellschaftlichen Ordnungen und Mächte. Nachlass. Teilband 5: Die Stadt (ed. W. Nippel; MWG, I/22-5; Tübingen: J.C.B. Mohr [Paul Siebeck]).
- 1999b. Börsenwesen: Schriften und Reden 1893-1898 (ed. K. Borchardt with C. Meyer-Stoll; MWG, I/5; Tübingen: J.C.B. Mohr [Paul Siebeck]).

[Für Mitglieder der Familie Weber geben Sie in jedem Fall auch den Vornamen an.]
[Nutzen Sie 1999a und 1999b für mehrere Einträge desselben Jahres.]

Fußnoten können natürlich ebenfalls im kurzen Autor/Jahreszahl-Stil verfasst werden, wenn Sie den Textfluss nicht durch die Angaben unterbrechen möchten.

Fußnoten

Für ein Buch

Anthony T. Kronman, Max Weber (London: Edward Arnold, 1983).

Für ein Buchkapitel

Reinhard Bendix, 'Max Webers Religionssoziologie', in R. König and J. Winckelmann (eds.), Max Weber zum Gedächtnis: Materialien und Dokumente zur Bewertung von Werk und Persönlichkeit (Opladen: Westdeutscher Verlag, 2nd edn, 1985): 273-93.

Für einen Zeitschriftenartikel

Gordon Marshall, 'The Dark Side of the Weber Thesis', British Journal of Sociology 31 (1980): 419-40 (420).

[Die vollständige Seitenangabe ist für den Artikel anzugeben; wenn auf eine spezifische Seite Bezug genommen wird, erscheint diese in Klammern.]

Wenn ein Buch, Kapitel oder Artikel wiederholt zitiert wird, wird eine kürzerere Zitierform genutzt:

Kronman, Weber.
Bendix, 'Max Webers Religionssoziologie'.
Marshall, 'The Dark Side of the Weber Thesis'.

[„Ibid.“ oder „op.cit.“ sollten nicht verwendet werden.]
[Nach der ersten Bezugnahme auf einen Badn der Max Weber Gesamtausgabe nutzen Sie als Abkürzung MWG, I/2; in diesem Fall also für Band zwei der ersten Abteilung.]

Wenn auf eine Fußnote Bezug genommen wird, ist die Form:

p. 23 n.4
p. 44 nn. 5,7
p. 55 note [falls die Fußnote nicht nummeriert ist]

Ein bibliographischer Hinweis innerhalb eines Satzes einer Fußnote:

Samuel Terrien, Job: Poet of Existence (Indianapolis: Bobbs-Merrill, 1975), p. 156, exposits such a reading.

Weitere stilistische Hinweise

1.Bitte benutzen Sie in ihrem eigenen Text geschlechter-inklusive Formulierungen – allerdings nicht die Form “s/he“.

2.Sie können wahlweise Britische oder Amerikanische Schreibweisen und Wendungen verwenden. Wenn Sie über eine Schreibweise im Zweifel sind, konsultieren Sie Collins English Dictionary oder Oxford English Dictionary for Britisches Englisch bzw. Webster's College Dictionary für Amerikanisches Englisch.

3.Die Endung 'ize' ist sowohl im Britischen als auch im Amerikanischen English gebräuchlich und sollte für alle soziologischen Prozesse genutzt werden – etwa 'bureaucratize', 'rationalize', 'systematization', 'realize', etc. Dies sollte nicht verwechselt werden mit der Endung 'ise' für Verben – etwa 'advise', 'practise' and 'compromise'.

4.Zwischenüberschriften sind sehr erwünscht. Sie sollten zentriert und in kursiver Schrift gesetzt werden und Groß- und Kleinschreibung enthalten. Die nachfolgende Zeile sollte dann wieder linksbündig gesetzt sein.

5.Zitate:
Nutzen Sie bitte einfache Anführungszeichen; doppelte nur für ein Zitat im Zitat.
Zitierungen sollten exakt dem Original entsprechen. Autoren sind auch verantwortlich für die Genauigkeit der Max Weber Zitate.
Eine Auslassung wird durch drei Punkte gekennzeichnet. Zitate im Umfang von mehr als vier Zeilen sollten eingerückt werden.

6.Nutzen Sie runde Klammern sowie eckige Klammern für Klammern in der Klammer.

7.Generell großgeschrieben werden Bible, Torah, Koran, Upanishads, etc.; ebenso Protestant, Catholic, Muslim, Weberian etc; ebenso Christianity, Islam, Confucianism, Hinduism, Judaism, Zoroastrianism etc.
Im Zweifelsfall orientieren Sie sich an der Schreibweise der Roth and Wittich Ausgabe von Economy and Society

Adressen der Herausgeber

Professor Sam Whimster
Office, Clifton House
17 Malvern Road
London E8 3LP
United Kingdom
Email: s.whimster@gmail.com

Mitherausgeber

Dr Austin Harrington
Dept of Sociology
University of Leeds
Leeds LS2 9JT
United Kingdom
Email: a.harrington@leeds.ac.uk

Dr Duncan Kelly (Reviews)
Jesus College
Cambridge
United Kingdom
Email: djk36@cam.ac.uk

Artikel einreichen

Office, Max Weber Studies

Clifton House

17 Malvern Road

London E8 3LP, UK

 

per Email an

office@maxweberstudies.org

 oder

online einreichen


Max Weber Studies weiterempfehlen


Current Issue

Issue 1 / 2017


Editorial

Joshua Derman, Austin Harrington, Duncan Kelly, Sam Whimster